If you have trouble reading this e-mail, go to http://polandam.pl/edition/Ba2o9V

Thursday, May 12, 2011
Der tägliche Nachrichten-Überblick des WBJ Tel.: (+48 22) 257-75-00, Fax: 257-75-69

 Highlights

Meldung des Tages Regierung hat zwei versteckte Steuern
Unternehmen Warschaus Heizkraftwerke für polnische Firmen
Wirtschaft Lieber mit Gas als mit kleinerem Auto
Politik PO lässt sich von einem Linken verarzten
Börse Erste Slowenin an Warschauer Börse
Inland Heute startet Buchmesse in Warszawa
Immobilien 1,6 Mio. Polen zahlen Wohnungskredit
Recht Darf man Staatsdiener einfach entlassen
Sport Polizei verhaftet Fußball-Rowdys
Verschiedenes Ticket-Handel hinter dem Rücken der UEFA

 Meldung des Tages

Regierung hat zwei versteckte Steuern
„Das ist eine Straftat. Soll die Regierung doch ehrlich zugeben, dass die Unternehmenssteuern in Polen um 1,5 % höher sind.“ Mit diesen Worten empörte sich der Vorsitzende des Handwerkerverbandes PRP, Jerzy Bartnik, darüber, dass die Regierung die Milliarden aus dem Fonds garantierter Arbeitgeberleistungen FGSP und aus dem Arbeitsfonds (Fundusz Pracy) nach ihrem Gutdünken verwendet, anstatt sie für die gesetzlich vorgeschriebenen sozialen Zwecke auszugeben. Im Haushaltsentwurf 2012 wird mit einem Überschuss aus diesen beiden Fonds von 10,2 Mrd. Zloty gerechnet. Bisher haben die Firmen dort 10,3 Mrd. Zloty eingezahlt. Sie haben keinerlei Einfluss auf die Verwendung der Mittel. Dagegen soll der Finanzminister 2012 einfach mal eben über 5 Mrd. Zloty aus diesen zwei Fonds verfügen können. Tatsächlich sollten mit diesen Milliarden Arbeitslose aktiviert werden, damit Firmen leichter qualifizierte Kräfte finden. „Die Regierung sollte in dieser Situation die Beträge für FGSP und FP senken. Die Firmen wissen besser als die Beamten, was mit diesem Geld zu tun ist“, sagt Jeremi Mordasewicz vom Arbeitgeberverband PKPP Lewiatan. Vom FGSP sollen die Löhne der Beschäftigten gezahlt werden, wenn eine Firme in Insolvenz geht oder liquidiert wird. Nächstes Jahr sind dafür 5 Mio. Zloty eingeplant. Die Arbeitgeber müssen aber 381 Mio. Zloty in den FGSP einzahlen, so schon 3,08 Mrd. Zloty Überschuss sind. Damit ist der Fonds für die nächsten 616 Jahre (sechshundert-sechzehn) versorgt. „Wir haben an den Finanzminister appelliert, 2012 auf das Kassieren der FGSP-Beiträge zu verzichten. Er antwortete, dass ihm die Auflagen von Brüssel zum Abbau des Defizits dies nicht erlauben würde“, sagt Adam Ambroziak vom Arbeitgeberverband Pracodawców RP. Bartnik versucht die Regierung durch Gespräche in der Dreierkommission (Gewerkschaften, Regierung, Arbeitgeberverbände) zur Senkung dieser versteckten Steuer zu bewegen. Wenn das nicht fruchtet, will er das Verfassungsgericht anrufen.(dziennik.pl)


 Unternehmen

Warschaus Heizkraftwerke für polnische Firmen
Die größten polnischen Energie- und Gasgesellschaften PGE und PGNiG sind an der Übernahme der Warschauer Heizkraftwerke SPEC interessiert. SPEC deckt 80 % des Wärme(verschwendungs)bedarfs der Hauptstadt und hat 1700 km Leitungen. Bei 1,44 Mrd. Zloty Umsatz im letzten Jahr kam SPEC auf 62 Mio. Zloty Nettogewinn. Die Stadt möchte 85 % der SPEC-Anteile für etwa 1,5 Mrd. Zloty privatisieren, um auch in Zukunft über ihre Verhältnisse leben zu können. Am 2. Juni 2011 ist Bieterschluss.(rp.pl)

Verbraucherschützer hat Scotts erwischt
Das Amt für Wettbewerb und Verbraucherschutz UOKiK hat dem Hersteller von Dünger und Pflanzenschutzmitteln Scotts Poland Preisabsprachen nachweisen können. Er muss aber keine Strafe zahlen, weil er geständig war. Jetzt soll er für die nächsten drei Jahre alle Abkommen mit den Vertriebsfirmen beim Amt vorlegen. Unter anderem hatte Scotts den Händlern Substral, Magiczny Ogród und Roundup die Preise diktiert. Laut UOKiK-Chefin Malgorzata Krasnodebska-Tomkiel ist es eher die Ausnahme, dass man Firmen Preiskartelle nachweisen kann, weil die Verträge streng geheim gehalten werden. 2010 konnte die Behörde 28 Fälle aufdecken, 2009 waren es 17 Fälle, und 2008 erwischte man 15.(pb.pl)

Vier Betriebsgenehmigungen für Zone Lodz
Die Sonderwirtschaftszone Lodz hat vier Investoren eine Betriebsgenehmigung erteilt. Damit verbunden sind Investitionen für 254 Mio. Zloty und 200 Arbeitsplätze. Proctor & Gamble bauen eine Fabrik für Frauen-Rasierer, L-Correct ein Werk für Latex-Schaum und Draht für die Möbelindustrie und Bosch Siemens Hausgeräte (BSH Sprzet Gospodarstwa Domowego) erweitert sein Wäschetrocknerwerk. Der Kunststofftuben-Hersteller (als Verpackungen) Albea Poland stellt für 16 Mio. Zloty eine neue Linie auf. Alle vier Investoren sind schon in dieser Zone ansässig.(pb.pl)

Lotos gründet Tankstellen-Kette Optima
Noch vor der Urlaubszeit wird der staatliche Ölkonzern Lotos die ersten sieben Filialen der Discounter-Tankstellen-Kette Optima eröffnen, darunter drei in Warszawa. Bis Ende 2011 sollen es 50 Stationen sein. Insgesamt werden sie einmal 30 % aller Lotos-Tankstellen ausmachen. Eine Optima-Tankstelle kostet 1 Mio. Zloty, was ein Drittel bis ein Viertel einer normalen Lotos-Station entspricht. Mit Optima möchte Lotos seinen Anteil am Kraftstoffmarkt von 7,5 auf 10 % erhöhen. PKN Orlen hatte vor Jahren die Billig-Kette „Bliska“ eingeführt.(Gazeta Wyborcza 12. Mai 2011 S. 27)

PZU plant wieder Gruppen-Entlassungen
Die teilstaatliche Versicherung PZU möchte bis Ende des Jahres 9,4 % ihrer Belegschaft bzw. 1212 Personen kündigen. Das Entlassungsprogramm (das 4000 Stellenstreichungen beinhaltet) hatte schon 2009 begonnen. Von 2009 bis 2010 war der Nettogewinn der Gruppe PZU von 3,76 auf 2,44 Mrd. Zloty gesunken.(Gazeta Wyborcza 12. Mai 2011 S. 27)


 Wirtschaft

Lieber mit Gas als mit kleinerem Auto
Bis Ende 2011 könnte die Zahl der mit Flüssiggas betriebenen Kraftfahrzeuge in Polen von 2,17 auf 2,5 Mio. Stück zunehmen. Da es 6100 Flüssiggas-Tankstellen im ganzen Land gibt, ist der Gasnachschub überall gewährleistet. Selbst Firmen bestellen für ihre Flotten immer öfter Wagen, die mit Gas gefahren werden können. Ein Liter Benzin kostet etwa 1,25 Euro, während Gas für die Hälfte zu haben ist. Skoda liefert seine Modelle schon seit viereinhalb Jahren auf Wunsch mit Gassystem aus – 10.000 wurden schon ab Werk so bestellt. Beim Octavia ist die Gasverbrennung im Sonderangebot schon enthalten. Für die Modelle Fabia und Roomster muss der Käufer 1100 Euro draufzahlen, wenn er sie mit Gastechnik kaufen möchte.(rp.pl)

Im Schuldenmachen ist Polen richtig gut
In den letzten drei Jahren (bis 2010) sind die öffentlichen Schulden Polens nach der polnischen Zählmethode um 221 Mrd. Zloty gestiegen. Sie betragen 748,5 Mrd. Zloty bzw. 53 % vom Bruttoinlandsprodukt. Jährlich wachsen sie um durchschnittlich 70 Mrd. Zloty. 2011 kommen weitere 50 Mrd. Zloty zu. Demnach kletterten die Staatsschulden in der Zeit der PO-PSL-Regierung um 270 Mrd. Zloty.(dziennik.pl)

Leitzins beträgt jetzt 4,25 %
Der Geldpolitische Rat bei der Polnischen Nationalbank NBP hat gestern den Leitzins zum dritten Mal in diesem Jahr angehoben: um 0,25 Prozentpunkte auf 4,25 %. NBP-Chef Marek Belka betonte, man habe sich nicht von aktuellen Wirtschaftsdaten leiten lassen. Im März war die Inflation von 3,6 auf 4,3 % gestiegen.(Gazeta Wyborcza 12. Mai 2011 S. 25)


 Politik

PO lässt sich von einem Linken verarzten
Der 1971 geborene Kinderarzt Bartosz Arlukowicz, der 2002 im Unterhaltungsprogramm TVN Agent gewonnen hatte, ist nach jahrelangen Auseinandersetzungen mit dem Vorsitzenden der Allianz der demokratischen Linken SLD, Grzegorz Napieralski, jetzt von der SLD zur Bürgerplattform PO übergelaufen. Nach seinem SLD-Eintritt wurde er Stadtverordneter in Szczecin. Anschließend engagierte er sich für den Aufbau der Sozialdemokratie Polen SdPl und bekam 2005 einen Sitz im Sejm. Arlukowicz liebt Medienauftritte. Am 10. Mai hat Arlukowicz sein neues Amt als Minister für die Koordination mit NGOs und für Maßnahmen gegen sozialen Ausschuss sein Amt aufgenommen. Weder Arlukowicz noch Premier Donald Tusk konnten der Presse genau sagen, was der frischgebackene Minister eigentlich tun soll. Vermutlich wird die Hauptaufgabe sein, bisher linke Wählerschaften für die PO zu gewinnen.(gazeta.pl, gazetaprawna.pl)


 Börse

Erste Slowenin an Warschauer Börse
Mit der Nova KBM ist die erste slowenische Gesellschaft an die Warschauer Börse GPW gegangen. Es war das 20. Debüt auf Warschaus Parkett in diesem Jahr. Die Aktionäre konnten bis zu 5,7 % Gewinn machen. Nova KBM hatte Papiere für 104,3 Mio. Euro emittiert, wodurch sie zu den größten AGs an der Warschauer Börse gehört. Seitdem die Warschauer Börse existiert, zählte sie 32 IPO ausländischer Gesellschaften.(Gazeta Wyborcza 12. Mai 2011 S. 28)


 Inland

Heute startet Buchmesse in Warszawa
Die 56. Internationale Buchmesse der Gesellschaft Ars Polonia wird dieses Jahr nicht stattfinden. Dafür startet heute die von der Konkurrenz (Murator Expo) organisierte „Warschauer Buchmesse“ WTK, die 2010 erstmals stattgefunden hatte. Sie läuft bis Sonntag und präsentiert 569 Aussteller aus 14 Ländern. Im Mai 2010 gab es zwei Messen im Kulturpalast – nur wenige Tage verschoben. Beide Veranstalter haben sich verklagt. Ars Polonia verklagte auch den Kulturpalast, weil er dem neuen Messeveranstalter erlaubte, der Internationalen Buchmesse die Show zu stehlen.(www.targi-ksiazki.waw.pl, arspolonia.com.pl, gazeta.pl)

Lehrer machen ein Jahr bezahlt frei
Nicht nur wegen der 3 Monate Ferien lohnt es sich in Polen, Lehrer zu sein. Den Paukern steht in ihrem ach so schweren Berufsleben auch ein Jahr zu, indem sie bezahlt frei machen und sich von den vielen Ferien endlich mal richtig erholen können. Aus Angst, dass ihnen dieses unsinnige Privileg gestrichen werden könnte, wollen im Schuljahr 2011/12 besonders viele Pädagogen aussetzen. Übrigens steht auch in den USA den dortigen Lehrern ein Jahr zur Rettung ihrer Gesundheit zu – aber ohne Vergütung. In Polen reicht für die 365 Tage Sonderurlaub die Entscheidung eines Arbeitsmediziners.(dziennik.pl)

Ab August 2013 verschwindet analoges TV
Wenn am 31. Juli 2013 das analoge terrestrische Fernsehsignal abgestellt wird, dann werden Millionen Haushalte vor der schwarzen Röhre sitzen. Insgesamt 14 Mio. Haushalte haben noch alte Geräte bzw. keinen MPEG4-Decoder, der für den Empfang digitalen Fernsehens notwendig ist. Wer schon jetzt seine Programme ausschließlich über Satellit empfängt, muss keinen Decoder dazukaufen. Die Heimelektronik-Händler preisen natürlich Neugeräte an, weil die 3-D-Fernsehen ermöglichen, neuen technischen Schnickschnack haben und sowohl im Betrieb als auch im Standby weniger Strom ziehen. Bei LCD-Bildschirmen mit 13 bis 65 Zoll Größe, die zwischen 2003 und 2010 gebaut wurden ging der Verbrauch um 63 % zurück, im Standby sogar um 87 %. Ein großer Bildschirm schluckt heute etwa 100 Watt.(dziennik.pl)


 Immobilien

1,6 Mio. Polen zahlen Wohnungskredit
Die Zahlungsmoral bei Wohnungskrediten in Polen ist vorbildlich. Von 1,6 Mio. laufenden Krediten gibt es nur bei etwa 15.000 Zahlprobleme. Ende 2010 betrug die Summe verspätet gezahlter Hypotheken-Kredite 17,8 Mrd. Zloty, worin auch Kredite für Developer enthalten sind. Die Summe der Schulden, bei denen der Zahlverzug über 30 Tage beträgt, lag bei 7,5 Mrd. Zloty. Nur 2,8 % der Raten wurden nicht pünktlich gezahlt – von einem Kreditportfolio von insgesamt 276,5 Milliarden Zloty.(pb.pl)


 Recht

Darf man Staatsdiener einfach entlassen
Das 15-köpfige Verfassungsgericht berät aktuell über die Rechtmäßigkeit des Regierungsplans, 10 % der öffentlich Bediensteten zu entlassen, was 1,3 Mrd. Zloty pro Jahr Ersparnis bringen soll. Das im Dezember vom Sejm verabschiedete Gesetz sollte im Januar 2011 in Kraft treten, damit man im Juli mit dem Verschicken der blauen Briefe beginnen kann. Doch Präsident Bronislaw Komorowski schickte es zum Verfassungsgericht. Derzeit arbeiten 123.000 Menschen in 3000 Behörden. Ihre Zahl hatte von 1992 bis 2009 um 74 % zugenommen.(gazeta.pl)


 Sport

Polizei verhaftet Fußball-Rowdys
Insgesamt 200 Polizisten haben am Dienstag 33 Personen besucht, die am 3. Mai 2011 das Stadion Bydgoszcz demoliert, Feuerwerkskörper gezündet, die Spielfläche betreten und mit dem Wachschutz gekämpft hatten. 26 Personen konnten festgenommen werden. 12 waren geständig und erklärten sich bereit, die Strafe zu akzeptieren. Sie dürfen zwar auf freiem Fuß bleiben, bekommen aber vier bis sechs Jahre Stadionverbot in Polen und in der Ukraine. In Polen denkt man über ein Gesetz nach, das die Vermummung des Gesichts in Stadien verbieten soll.(gazeta.pl)


 Verschiedenes

Ticket-Handel hinter dem Rücken der UEFA
Obwohl es der Fußballverband UEFA verboten hat, wird auf polnischen Internet-Seiten fleißig mit Eintrittskarten für die Euro 2012 gehandelt. Die UEFA verfolgt das, kann aber das Internet nicht überschauen. Auf der Auktionsseite Allegro.pl bietet man z. B. ein T-Shirt für umgerechnet 250 Euro an „Ticket inklusive“. Nicht alle Tickets wurden mit Aufdruck des Namens verkauft. Wer z. B. mehrere Tickets geordert hat, der findet nur auf einem seinen Namen. Die anderen sind somit frei handelbar. Allegro.pl löscht solche illegalen Auktionen, aber wenn dort steht „Sofortkauf“, und das Ticket ist wenige Minuten nach Auktionsstart verkauft, dann kommt das Portal nicht so schnell nach.(gazeta.pl)

Google scannt Straßen in Polen
Ab Juni werden Fahrzeuge mit Kameras auf dem Dach für Google Street View Straßenzüge in Warszawa, Wroclaw, Poznan, Gdansk und Kraków einscannen, um sie anschließend zu bearbeiten und ins Internet zu stellen. Dort können dann z. B. Fußballfans vor der Euro 2012 nachschauen, wie sie zum jeweiligen Stadion kommen. Das Amt des Datenschutzbeauftragten GIODO hat die Ablichtung der Straßen schon genehmigt.(dziennik.pl)

Witkacy-Gemälde taucht in Keller auf
Das am 25. Oktober 2005 aus dem Anna-und-Jaroslaw-Iwaszkiewicz-Museum in Stawisk bei Warszawa gestohlene Porträt des Paars ist am 9. Mai 2011 im Keller eines Wohnblocks in Lodz in der ul. Tatrzanska wieder aufgetaucht. Das Bild war 1922 von Stanislaw Ignacy Witkiewicz in Zakopane gemalt worden und ist 450.000 Zloty wert. Die Beamten der Sonderbehörde CBS nahmen den 48-jährigen Gemüsehändler Marian D. fest, der nebenbei für eine Verbrechergruppe arbeitet, Drogen besitzt und Ausweise für Kreditbetrügereien fälscht. Wahrscheinlich hatte das Ölbild als Währung im Handel unter Verbrechern gedient.(Gazeta Wyborcza 12. Mai 2011 S. 5)

 

Upcoming events
Wednesday May 25 - Thursday May 26.
Kameratraining: Okiełznać kamerę i mikrofon - Profesjonalny trening wystąpień publicznych
dla firm członkowskich: 4500 PLN + 23% VAT, dla firm nie-członkowskich: 5150 PLN + 23% VAT
Location: Studio telewizyjne JJW, ul. Farbiarska 73, Warszawa
Organiser: AHK Polska
Contact: wfabian@ahk.pl
 Tel.: +48 22 53 10 540
Thursday June 2. One day only
Haftung von Vorstandsmitgliedern und Prokuristen in Kapitalgesellschaften polnischen Rechts - in polnischer Sprache
Location: AHK Polen, ul. Miodowa 14
Organiser: AHK Polen / BSJP In Alliance with TaylorWessing / TPA Horwath
Contact: wfabian@ahk.pl
 +48 22 53 10 540
Tuesday June 7 - Wednesday June 8.
Schulung: Nicht nur ein Sprachtraining: Interkulturelle Kommunikation
Location: AHK Polen, ul. Miodowa 14, Warschau
Organiser: AHK Polen / Sonja Haubelt
Contact: wfabian@ahk.pl
 +48 22 53 10 540